Archiv für die ‘Mikrokopter’ Kategorie

5,8GHz Pre-Flight Test

16 Dezember 2009

Endlich sind die Trägerplatinen für die Airwave 5,8GHz Module gekommen.

Also gleich mal den Reflow-Löter angeheitzt und geföhnt. Der große ELKO musste leider sein, da es mir bei dem Prototyp an 4S den Tantal dauernd zerhauen hat 🙁

IMG_0967_ree IMG_0964_reeIMG_0966_ree

Der erste abendliche Indoortest war auch bereits viel versprechend.

Getestet habe ich mit je einer 2dB 5,8GHz Antenne . Indoor habe ich damit ca. 60m (mehr Platz hatte ich Luftlinie nicht) erreicht. Dann habe ich noch „von drinnen nach draußen“ getestet (-2°C). Dabei kam ich auf 180m (durch 2 Wände). Wenn es klappt, sollte ich diese Woche noch einen Outdoortest schaffen.

Projekt: Y6 – Beschaffungsphase Part I

4 Dezember 2009

Heute Morgen kamen die Motoren und die Navi-CTRL aus Murmeltierland.

Ich bin ja mal gespannt, wie lange das Löten dauern wird 😉

IMG_0957 IMG_0953

Als GPS werde ich wohl das Conrad-GPS von der Follow-ME Platine nutzen, da diese immer noch unbenutzt hier liegt…. 🙁

Technische Daten der Motoren:

  • Zellenzahl Lithium: 4
  • Laststrom: 6–9 A
  • Laststrom max. (60 Sek.): 10 A
  • Leerlaufdrehzahl: 760 Umin/V
  • empf. Propellergröße: 10×4.5..12×4.5
  • Wellenleistung: ca. 110 W
  • Schubkraft max.: ca. 820 g
  • Anschlusskabel Länge: ca. 52 cm
  • Gesamtgewicht (ohne/mit Kabel): ca. 54g/68g
  • Abmessungen: 28 x 32 mm
  • Wellendurchmesser: 3,17 mm
Quelle: Mikrokopter.de

EDIT:

Gerade als ich los wollte um Alu zu kaufen, kam die Bauteilliferung für die Navi-CTRL

IMG_0952

Projekt: Y6

1 Dezember 2009

Es ist mal wieder Zeit für einen neuen Kopter.

Da irgendwie jeder sich gerade einen Kopter mit mehr als 4 Motoren baut, springe auch ich nun auf den Zug auf (sch**** Gruppenzwang).

Ich hab mich aber eher für einen Y-Rahmen entschieden, da ja jeder ein + oder X-Rahmen fliegt 😉

Bisher bin ich noch in der „Beschaffungsphase“.

Geplant ist aber folgendes:

Das sollte erstmal alles sein, was ich mir so vorstelle!

(Update) FUNKtioniert

26 Oktober 2009

Hier mal ein kleiner Vorgeschmack auf meinen neuen Videodownlink.

Diesmal mit 5,8GHz Technik.

Details:

  • 4S fähig (bis 15V)
  • erlaubte Sendeleistung (D)
  • Stromaufnahme: max 140mA
  • Reichweite (geschätzt) 300m
  • nur 38*25 mm

Derzeit sind die Platinen beim Fertiger und sollten eine Woche nach Rheinbach eintreffen.

Weite Infos und Bilder stelle ich die Tage online.

Downlink_5,8GHz_TX

Als Empfänger kommt ebenfalls eine Eigenentwicklung zum tragen.

Hier die Eckdaten:

  • Platinegröße: 80x100mm
  • 3S fahig (DC12V)
  • LiPo-Überwachung
  • Feldstärkeanzeige
  • Kanaleinstellung über DIP Schalter

IMG_0353

Auf dem Bild sieht man den Größenvergleich zwischen dem Sender/Empfänger und eines BL-CTRL. Bei dem Sender handelt es sich noch um das alte Modul. Leider benötigte dieses noch ca. 250mA, wodurch die Platine ziemlich groß wurde.

Wi.232 goes USB

23 Oktober 2009

Wer kennt das nicht: Man steht auf dem Feld, will seinen Funkdatenlink anschließen und hat irgendwas vergessen. Sei es die Sercon oder nur das Verbindungskabel zum Wi.232 Modul.

Für mich war aber eher das Problem ausschlaggebend, dass mein Netbook keine serielle Schnittstelle mehr hat und der Umweg über „USB2Seriell->Sercon->Wi232“ zu Aufwendig wurde.

Als kleine Spielerei (oder nennen wir es Faulheit), habe ich mir ein kleines Platinchen gebastelt, welches den USB2Seriell Part übernimmt und gleich das Wi.232 Modul mit angebunden hat.

Foto0070IMG_0760

Der Vorteil an den Wi.232 Modulen liegt für mich an der hohen Reichweite. Durch den USB2Seriell Wandler fällt auch gleich das Manko neuerer Notebooks nicht mehr so ins Gewicht.

Dem Wi.232 USB habe ich noch gleich einen angepassten Treiber spendiert.

wi232usb0 wi232usb1

Die wesentlichen Änderungen wurden aber im EEPROM des USB2Seriell ICs vorgenommen. Hier wurden die I/Os, ein Paar Parameter und die VID auf das Wi.232 abgestimmt.

Mit der Stummelantenne habe ich bisher eine Reichweite von 950m erzielen können. Eine bessere Antenne wie bei Holgers Rheinbach Flug könnte sicherlich noch ein Paar 100m raus holen.

MEMS Gyro tauschen

19 Oktober 2009

Wenn es kommt, dann richtig. Das muss sich wohl auch mein Gier-Gyro gedacht haben, als er nach einer unsanften Landung den Dienst quittierte.

Gyrotausch bei einer Flight-CTRL ist ja nicht wirklich eine Kunst, außer es handelt sich um eine Flight-CTRL 2.0 (FC ME) mit MEMS Gyroskopen.

Der Unterschied zwischen einem Piezo-Gyro und den ADXRS610 Gyroskopen auf der FC ME wird hier recht einfach deutlich:

Gyro-Vergleich

Vorbereitung und Tausch des Gyro:

Da mein Gier-Gyro Werte mehr im Koptertool lieferte und auf die Fernsteuerung nur noch mit wildem gieren antwortete, entschied ich mich zum Tausch des Gyro.

Der Gyro kann im MK-Shop oder bei Sander bezogen werden. Holger war so freundlich und hat mir einen Gyro mit nach Rheinbach gebracht.

Nun zum Tausch:

Der Gier-Gyro befindet sich auf der Oberseite der Flight-CTRL. Hier sieht man schon, dass man den Lötkolben erstmal bei Seite legen sollte und sich lieber der Heißluftstation widmet.

Um das Auslöten der benachbarten Teile zu verhindern, habe ich die Flight-CTRL in Alufolie eingepackt und den Gyro ausgespart.

IMG_0868 IMG_0869 IMG_0871

Der Gyro wurde dann vorsichtig mit meiner Rework Station bei 320°C erwärmt, bis er sich leicht von der Flight-CTRL abgeben lies.

Die Lötpads des Gyros habe ich danach mit Entlötlitze gereinigt und unter Zuhilfenahme von VIEL Flussmittel und 0,5mm Lötzinn neu verzinnt. Das Flussmittel dient zur besseren Positionierung des Gyros durch die Reflow-Station.

IMG_0873IMG_0878IMG_0876

Danach wird der Gyro ebenfalls mit VIEL Flussmittel (FL 88 LF von Edsyn) versehen und grob auf der Flight-CTRL platziert. Das Auflöten des Gyro erfolgt nun mit nur noch 300°C. Hierbei muss man auf zwei Dinge achten!

  1. Das Lot der umliegenden Bauteile verflüssigt sich. Deshalb darf der Luftstrom nicht zu hoch gewählt werden.
  2. Sobald der Gyro sich „bewegt“ ist das Lot unter dem Gyro flüssig. Nun muss man nur noch kurz weiter erwärmen, bis der Gyro „zur Ruhe“ kommt.

IMG_0879IMG_0880

Nach dem Gyrotausch lässt man die FC langsam abkühlen und kontrolliert  noch schnell die Werte des Gyro im Koptertool. Der komplette Tausch hat bei mir ca. eine Stunde gedauert.

Sollte sich jemand den Gyrotausch nicht zutrauen, dann kann er sich gerne bei mir per Mail oder im IRC melden.

Lipoblitzer als Tiefentladeschutz

22 September 2009

Wer kennt das nicht: Der Lipo am Video-Downlink wurde vergessen und nun ist er tiefentladen. Schade um den Akku.

Da kann man doch was machen! Aufgrund der Anfragen von euch hat jreise seinen Lipoblitzer zweckentfremdet und mit einer neuen Firmware versehen. Diese trennt nun bei längerem Unterschreiten der eingestellten Spannungsschwelle die Last vom Akku, es fließt nur noch der geringe Eigenstrom der Schaltung. Erneutes Einschalten ist erst nach Akkuwechsel möglich.

Die Hardware ist die gleiche wie beim Lipoblitzer, statt der LEDs und der Vorwiderstände wird die Last angeschlossen. Der eingesetzte FET kann ohne Kühlung bis 1A schalten.

Es kann das Platinenlayout der Sammelbestellung dafür verwendet werden. Die 30Ohm und 200Ohm werden weggelassen und statt 30Ohm wird eine Brücke eingelötet.

Fertig.

Weitere Infos und die Software gibt es unter http://jreise.de/Lipoblitzer.

Lipo-Blitzer

23 Juni 2009

Der Lipoblitzer zeigt den Spannungsverlauf des Flugakkus in mehreren Warnstufen über verschiedene Blitzfolgen an. Die Anzeige erfolgt über zwei Power-LEDs. Durch diese Art der Signalisierung ist eine gute Einschätzung des Entladezustands während des Fluges möglich und schädliche Tiefentladungen können vermieden werden. Die Funktion des Lipolitzers ist komplett unabhängig von der Unterspannungswarnung der Flight-Ctrl.

Die Warnschwelle des Blitzers läßt sich leicht über einen Jumper programmieren.

Technische Daten

  • 5 Warnstufen
  • Signalisierung über zwei 1W-LEDs
  • für Betrieb an 3S-Lipo dimensioniert
  • Betrieb an 4S-Lipo mit anderen LED-Vorwiderständen möglich
  • mit Jumper an regelbarem Netzteil programmierbar

Schaltplan

main.php?g2_view=core.DownloadItem&g2_itemId=41405

Anschlüsse

  • 6Pol. ISP (Programmieranschluss)
  • Spannungsversorgung
  • LED Anschluss

Bestückung

main.php?g2_view=core.DownloadItem&g2_itemId=41409

Software

Das Programm ist in Assembler geschrieben.

Die aktuelle Version kann man hier downloaden:

http://jreise.de/LipoBlitzer/Daten/Lipo-Blitzer.zip

Inzwischen sind im zip-File mehrere Programmversionen verfügbar (Erklärung in readme.txt) und eine cmd-Datei lipoblitzer.cmd zur automatischen Programmierung des ATTiny13 mit avrdude und Sercon.

Firmware einspielen

Am schnellsten geht das Einspielen der Software mit einem STK500 konformen Programmer und über das Programm avrdude im Mikrokopter-Tool Ordner.

Die Verbindung zwischen dem Programmer und dem LipoBlitzer wird über den 6pol. ISP Stecker geschaffen. Dabei muss, wenn der Programmer keine 5V zur Verfügung stellt, die Platine mit Spannung versorgt werden!

Die Sercon besitzt keinen STK500 konformen Mini-ISP Stecker

Hier muss ein Adapter mit folgender Belegung verwendet werden:

Sercon Pin

LipoBlitzer Platine Pin

1 SCK

3 SCK

2 RESET

5 RESET

3 MISO

1 MISO

4 NC

2 5V

5 MOSI

4 MOSI

6 GND

6 GND

Der Jumper auf der Sercon (Aktivierung RESET-Signal) muß gesteckt sein, sonst ist keine ISP-Programmierung möglich.

Einstellung der Spannungsschwelle / Programmiermodus

Die Spannungsschwelle für Dauerblinken muß einmalig eingelernt werden (kann jederzeit neu eingestellt werden). Dazu wird der Lipo-Blitzer mit gestecktem Jumper an einer regelbaren Spannungsquelle in Betrieb genommen. Jetzt wird die gewünschte Spannung (z.B. 9,6V bei 3S-Lipo) eingestellt und der Jumper abgezogen. Die Schwelle ist nun dauerhaft gespeichert und der Blitzer ist einsatzbereit. Die Warnschwellen sind in unserem Beispiel nun folgendermaßen eingestellt:

> ca.10,7V

1x blinken

4s Pause

Positionslicht

< ca.10,7V

2x blinken

2s Pause

ca. 3/4 leer, je nach Lipo

< ca.10,2V

3x blinken

1s Pause

Landung vorbereiten

< ca.9,9V

4x blinken

1s Pause

landen

< ca.9,6V

Dauerblinken

schnellstens landen, sonst schadet es dem LiPo

Achtung: Gute Akkus mit hoher Spannungslage brechen zum Ende sehr schnell ein! Hier ist es sinnvoll, eine höhere Schwelle einzustellen.

Die Sammelbestellung ist beendet.

Update 28.12.2009

Hier findet ihr den LipoBlitz als Download


Deprecated: Function set_magic_quotes_runtime() is deprecated in /www/htdocs/w00b99e6/blog/counter/counter.php on line 61

Deprecated: mysql_escape_string(): This function is deprecated; use mysql_real_escape_string() instead. in /www/htdocs/w00b99e6/blog/counter/includes/mysql.class.php on line 165

Deprecated: mysql_escape_string(): This function is deprecated; use mysql_real_escape_string() instead. in /www/htdocs/w00b99e6/blog/counter/includes/mysql.class.php on line 165

Deprecated: mysql_escape_string(): This function is deprecated; use mysql_real_escape_string() instead. in /www/htdocs/w00b99e6/blog/counter/includes/mysql.class.php on line 165

Deprecated: mysql_escape_string(): This function is deprecated; use mysql_real_escape_string() instead. in /www/htdocs/w00b99e6/blog/counter/includes/mysql.class.php on line 165

Deprecated: mysql_escape_string(): This function is deprecated; use mysql_real_escape_string() instead. in /www/htdocs/w00b99e6/blog/counter/includes/mysql.class.php on line 165

Deprecated: Function set_magic_quotes_runtime() is deprecated in /www/htdocs/w00b99e6/blog/counter/counter.php on line 1794